Gruppensommerlager 2012 aus WiWö-Perspektive

Nach dem großartigen Sommerlager des letzten Jahres auf einem internationalen Lagerplatz versprach auch dieses wieder ein ganz besonderes zu werden: Denn erneut waren die WiWö nicht allein am Lagerplatz, sondern verbrachten ihr Sommerlager gemeinsam mit den anderen Stufen unserer Gruppe. Aber als ob das nicht schon Aufregung genug wäre, wurden wir zudem in ein spannendes, mittelalterliches Robin-Hood-Abenteuer entführt, bei welchem wir zahlreiche Aufgaben zu bewältigen und Vieles zu erleben hatten.

Die GuSp unserer Gruppe verbrachten die ganze Woche mit uns auf der Neuburg. Es war schon sehr spannend, sie nur beim Aufbau ihrer Zelte und Lagerbauten zu beobachten. Doch dabei blieb es nicht: Zahlreiche Programmaktivitäten erlebten wir gemeinsam mit den GuSp: So durften wir einmal bei der Lagerbaute essen, wir gingen gemeinsam baden (auch wenn wir auf unterschiedliche Art hinkamen), hatten ein spannenden Robin-Hood-Trainingstag, feierten gemeinsam eine mittelalterlich-moderne Party und bestaunten zusammen das Burgfilmtheater.

Am Wochenende waren zudem die Jugendstufen und die Altpfadfinder vertreten, welche unter anderem bei einem ganz besonderen Höhepunkt dabei waren: Da ja schon die ganze Gruppe versammelt war, bot es sich an, die Überstellung zur nächsten Altersgruppe am Sommerlager durchzuführen. Unsere WiWö mussten beispielsweise auf einem abenteuerlichen Bodenzeichenpfad ihr Zelt für ihre erste Nacht bei den GuSp suchen. Für die Überstellungskids war das garantiert ein unvergessliches Erlebnis.

Schließlich gab es natürlich noch zahlreiche Gelegenheiten für typische WiWö-Aktivitäten. So schlichen wir uns während eines Geländespiels in die Burg des Prinz John, um Maid Marian zu befreien, halfen den armen Dorfbewohnern von Nottingham bei einem Ortsspiel in Götzis, erkundeten den Nottingham Forest und genossen dabei die wunderbare Aussicht auf das Rheintal, und erneuerten unser WiWö-Versprechen beim Sonnenuntergang auf der Neuburg. Schlussendlich blieb dazwischen noch viel individuelle Freizeit für unsere Pfadifreunde und die Gelegenheit, unsere Talente beim Ablegen von Spezialabzeichen zu entdecken. Ein komplettes Sommerlager eben 😉

An dieser Stelle sollte noch ein großes Dankeschön an die vielen HelferInnen ausgesprochen werden, da ohne sie dieses Erlebnis für unsere Kinder nicht möglich gewesen wäre: Danke an unsere Küchenfeen Lisi, Tina und Eva (sowie Bereitschaftsküchenfee Petra) für die kulinarische Versorgung, an unseren Gepäckstransporter Rainer und schließlich an unser LeiterInnenteam aller Stufen, die RaRo und die AltpfadfinderInnen für die anregend Programmgestaltung – ohne euch wäre ein solch großartiges Erlebnis für unsere WiWö kaum möglich gewesen!

Link zur Fotogalerie